Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der Sozialhelden,

vor zwölf Jahren haben wir den Sozialhelden e.V. gegründet. Was am Anfang nur eine kleine Idee meines Cousins Jan Mörsch und mir war, ist heute ein kontinuierlich gewachsener Verein mit 17 Menschen, die mit Leidenschaft an zahlreichen Projekten arbeiten. Ich hätte mir nie träumen lassen, welch große Wellen unsere Aktionen schlagen würden. Im Folgenden möchten wir Ihnen einen Einblick geben, was wir bisher erreicht haben.

Die wichtigste Erkenntnis: Gute Projekte brauchen nicht nur motivierte Menschen, die sie ausführen, sondern auch visionäre Förderer*innen, die diese Projektarbeit finanziell ermöglichen. Wir möchten Ihnen unsere aktuellen Projekte und Visionen vorstellen und hoffen, dass wir Sie als Unterstützer*in gewinnen können, um gemeinsam die vorhandenen oder weitere Projekte umzusetzen.

Werden Sie Förderheld*in und machen Sie mit uns die Welt ein bisschen besser! Getreu unserem Motto: Einfach mal machen!

Raul Krauthausen

Gründer und Vorsitzender, Sozialhelden e.V.

Die Sozialhelden: WER WIR SIND

Wir sind die Sozialhelden. Probleme lösen und wirkungsvolle Kommunikation sind unsere Superkräfte.

Für neue Ideen und Projekte gehen wir mit fragendem Blick durch die Welt und schauen, wo es Probleme gibt und entwickeln Lösungsansätze. Auf diesem Weg ist uns eine professionelle Umsetzung gemeinsam mit Betroffenengruppen und Partnern sehr wichtig. Zur Inspiration schauen wir daher auch in die Werbung oder beobachten aktuelle Trends der Kommunikationsbranche. Denn neue Ideen müssen auch verstanden und gesehen werden.

Dies tun wir seit über zehn Jahren mit Leidenschaft und Spaß – Aber vor allem: nicht allein! Seit 2004 motivieren wir Menschen, ihre Kräfte zu erkennen und einen Weg zu finden, um Hindernisse zu überwinden. Denn jeder kann eine Sozialheldin oder ein Sozialheld sein.

“Helden widerstehen der Versuchung, ihre eigene Tatenlosigkeit zu rechtfertigen”

“Einfach mal machen!” ist das Motto unserer Projektarbeit.

Praktische Erfahrung bewegt uns, treibt unsere Projekte an und öffnet den Blick für die real existierenden Probleme. So entstehen Ideen für neue und manchmal ungewöhnliche Lösungen.

Geraten wir an Grenzen, finden wir Menschen, mit denen wir die Barrieren überwinden Menschen, die nicht lange diskutieren, sondern einfach mal Dinge ausprobieren und umsetzen wollen. Dafür sind wir dankbar.

Wir planen nicht nur theoretisch, wir setzen auch praktisch um. Sonst wüssten Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer immer noch nicht, welches Café in ihrer Nähe zugänglich ist, und Medienschaffende könnten sich nicht informieren, wie sie klischeefrei über Menschen mit Behinderungen berichten können. Die Projekte Wheelmap.org, Leidmedien.de, Gesellschaftsbilder.de und BrokenLifts.org – haben wir einfach mal gemacht.

Unser Fokus: Disability Mainstreaming

Eine weite Perspektive auf Behinderung schafft einen Mehrwert für alle.

Wir sensibilisieren Menschen, Institutionen und Unternehmen dafür, sich verstärkt mit den Themen Behinderung und Inklusion auseinanderzusetzen und über „Charity“ oder „Corporate Social Responsibility“, der unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung, hinauszuwachsen. Das Ziel dabei ist, dass Menschen mit Behinderungen verschiedenste Produkte und Dienstleistungen optimal nutzen können und als Zielgruppe wahrgenommen und mitgedacht werden. Denn in den meisten Fällen werden Menschen durch Barrieren behindert und nicht durch ihren Rollstuhl oder die fehlende Sehkraft. Der Abbau von Barrieren und die dadurch verbundene neue Zugänglichkeit ist ein Menschenrecht, verankert in der UN-Behindertenrechtskonvention, was nicht nur behinderten Menschen zu Gute kommt.

Mit unserer Erfahrung unterstützen wir Unternehmen dabei, Probleme zu entdecken, neue Perspektiven einzunehmen und Lösungen zu entwickeln. Das Innovationspotenzial ist enorm. Mit etwas Mut und Unternehmergeist können Firmen einen großen Mehrwert schaffen – für sich und für unsere vielfältige Gesellschaft. Das ist Disability Mainstreaming.

Google.org backs big ideas with the potential to change the world. We’re proud to support Wheelmap and the Sozialhelden team’s innovative efforts to address accessibility challenges through technology, and we see the the Accessibility Cloud project as an important step in helping to make the world more inclusive for millions of people with mobility restrictions.

Jacquelline Fuller

VP Google & President Google.org